Entwicklung & Förderung

Coscine wird am IT Center der RWTH Aachen entwickelt. Die Entwicklung wird durch Drittmittel finanziert, welche durch folgende Projekte und Programme gefördert wurden:

Ein zentrales Element von Coscine ist der Zugang für Forschende zu Speicherplatz auf dem Research Data Storage (RDS). Die RWTH ist Konsortialführer des RDS-Konsortiums, welches aus der RWTH Aachen University, FH Aachen, Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund, Universität Duisburg-Essen, Universität zu Köln besteht. Ziel des Konsortiums ist es, das FDM an den Standorten mit skalierendem Speicher zu unterstützen. Dafür wurde, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW: 124-4.06.05.08-139057) und die Deutsche Forschungsgesellschaft (DFG: INST222/1261-1) ein gemeinsames, verteiltes Objekt-Speichersystem für zentrale Anwendungen beschafft und in Betrieb genommen.