Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen bezüglich Coscine. Sollten Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, zögern Sie nicht sich direkt an uns zu wenden. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Über Coscine

Die Antwort finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen.

Datensicherheit

  • Der Research Data Storage (RDS-Web und RDS-S3) wird von einem Hochschulkonsortium betrieben (RWTH Aachen University, Universität Köln, Universität Duisburg-Essen, Ruhruniversität Bochum und Technische Universität Dortmund) und unterliegt somit strengen Datenschutzrichtlinien. Der RDS basiert auf einer modernen Object-Store-Technologie und wird durch eine standort-redundante Speicherung vor Verlust geschützt. Dabei werden Daten an mind. drei Standorten in NRW standort-redundant abgelegt, sodass ein möglicher Totalausfall eines Rechenzentrums kompensiert werden kann. An den lokalen Standorten wird die Datensicherheit über Erasure Coding sichergestellt. Die zugehörigen Metadaten in Coscine werden nach ähnlichen Standards lokal gespeichert, vor unbefugtem Zugriff geschützt und durch ein Backup gesichert.

  • Die Sicherheit der Daten in den externen Speichersystemen (z.B. Linked Data, GitLab oder Sciebo) liegt weiterhin in der Hand der jeweiligen Betreibenden. Daher empfiehlt es sich auf vertrauenswürdige und etablierte Dienste wie Sciebo, GitLab der RWTH Aachen University o.Ä. zu setzen. Die zugehörigen Metadaten in Coscine werden wie bei den RDS-Ressourcen lokal gespeichert, vor unbefugtem Zugriff geschützt und durch ein Backup gesichert.

Datenzugriffssicherheit

Coscine nutzt zum Schutz Ihrer Daten Sicherheitstechnologien auf dem aktuellen Stand der Technik. Dabei ist die Übertragung zu Endgeräten SSL-verschlüsselt. Die Sicherheit der Kommunikation mit den verschiedenen Ressourcentypen wird so ebenfalls gewährleistet. Alle Systeme werden nach dem BSI IT-Grundschutz betrieben. Als Hochschulkonsortium besteht zudem kein Interesse an der Weitergabe der Daten der eigenen Forschenden.

Allgemein

Coscine kann verschiedene Datenquellen (Ressourcentypen) einbinden. Je nach Ressourcentyp (z.B. RDS, Gitlab) gelten für Daten die entsprechenden Nutzungsregeln (z.B. die Nutzungsregeln von Gitlab).

Ressourcentyp RDS

Der Forschungsdatenspeicher (RDS) wird nur durch Coscine bereitgestellt und erlaubt aussschließlich die Nutzung für Forschungsdaten.

Spezialfall: Personenbezogene Daten

Auf personenbezogene Forschungsdaten (z.B. psychologischer / medizinischer Herkunft) kann über Coscine zugegriffen werden (siehe Nutzungsbedingungen). Hierbei müssen die Nutzenden sicherstellen, dass die Nutzungsregeln des verwendeten Ressourcentyps die Speicherung und Verwaltung von personenbezogenen Daten erlauben. Auf den RWTH-RDS Ressourcen können personenbezogene Daten gespeichert werden. Wir empfehlen zusätzlich immer eine Verschlüsselung und Pseudonymisierung von personenbezogenen Daten.

Forschungsdaten werden nach der guten wissenschaftlichen Praxis nach dem Projektende für zehn Jahre aufbewahrt. Genauere Regelungen zu den Speicherfristen für verschiedene Daten (Nutzendendaten, Forschungsdaten, Metadaten) finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zur Veröffentlichung Ihrer Daten (z.B. für eine Publikation) gibt es in Coscine zwei Wege. Unter Veröffentlichung von Daten finden Sie alle weiteren Informationen.

Die Motivation hinter Coscine ist, Forschenden eine sichere und unterstützende Forschungsdatenmanagementplattform zur kollaborativen Forschungsarbeit zu bieten.

Wir versuchen, Coscine gut in die bestehenden Prozesse von Forschenden integrierbar zu machen und Mehrwerte beim Datenmanagement zu liefern, indem wir verschiedene etablierte Dienste für Forschung(sdaten) in einem System intergrieren. Viele Forschungsprojekte können davon profitieren.

Falls Sie nicht sicher sind, ob oder wie Sie Coscine nutzen können, wenden Sie sich gerne direkt an das IT-ServiceDesk. Als Teil des FDM-Teams der RWTH Aachen University können wir Sie zur Nutzung von Coscine beraten oder aber auch andere Lösungen aufzeigen, falls diese Ihren Bedarf besser abdecken.

Projekte

Es gibt keine konkrete Grenze für die Anzahl an Ressourcen, die in einem Projekt hinterlegt werden können. Da die Daten in einer Ressource mit einem gemeinsamen Metadatenschema beschrieben werden, kann es innerhalb komplexerer Projekte durchaus Sinn ergeben, mehrere Ressourcen eines Typs zu haben, um verschiedene Datentypen mit entsprechenden Metadatenschemata zu beschreiben.

Für jedes Teilprojekt muss im Antrag des Hauptprojekts separat Speicherplatz beantragt werden (siehe Teilprojekte und Speicherplatz-Management).

Sollten Sie bei der Beantragung Teilprojekte vergessen haben bzw. nachträglich welche erstellen wollen, gibt es zwei Szenarien:

  1. Sie bleiben in Summe beim beantragten Speicherplatz, teilen diesen nur anders auf das Hauptprojekt und die Teilprojekte auf (z.B. von 500 GB nur im Hauptprojekt zu 250 GB im Hauptprojekt und 250 GB im Teilprojekt). Schicken Sie dann eine E-Mail an servicedesk@rwth-aachen.de.

  2. Sie überschreiten den beantragten Speicherplatz. Bitte stellen Sie dann einen neuen Antrag (siehe Speicherplatz-Management).

Sie können andere Forschende über ihre E-Mail-Adresse (falls diese von einer teilnehmenden Organisation ist) oder über ihre ORCID zu einem Projekt hinzufügen. Die Anleitung dazu finden Sie unter der Rechte- und Mitgliederverwaltung.

Falls Sie bei sich oder anderen Forschenden keine E-Mail-Adresse in Projekten sehen, liegt das vermutlich am Login über ORCID. Hintergrund ist, dass Coscine keine Informationen über persönliche Daten, wie z.B. E-Mail-Adressen von ORCID erhält.

Bitte gehen Sie zu Ihrem Benutzerprofil und fügen dort Ihre E-Mail Adresse und alle weiteren Informationen ein (Anleitung siehe Persönliche Daten).

Ressourcen und Metadaten

Der richtige Ressourcentyp hängt einerseits von der eigenen Universität und andererseits von der geplanten Verwendung ab. Auf unserer Dokumentation zu Ressourcen finden Sie alle wichtigen Informationen sowie ein Flowchart, welches Ihnen bei der Entscheidung für den richtigen Ressourcentyp helfen kann.

Wenn Sie von einer teilnehmenden Universität stammen, sollte in der zugehörigen RDS-Web Ressource bis zu 100 GB zur Verfügung stehen (weitere Informationen siehe Dokumentation). Für den Erhalt von Speicherplatz ist ein Mitarbeitendenstatus an der jeweiligen Hochschule sowie das Einloggen via SSO notwendig, damit Coscine die richtige Universität zuordnen kann. Falls bisher nur eine Anmeldung mit ORCID erfolgt ist, sollten zunächst beide Anmeldemethoden miteinander verknüpft werden (Anleitung siehe Dokumentation). Nur die Ressourcen Linked Data und RDS-Web können ohne Antrag verwendet werden. Falls Sie Speicherplatz in einem anderen Ressourcentyp benötigen, finden Sie auf unserer Dokumentation alle Links zum Antragsportal.

Sollte der zugeteilte Speicher nicht ausreichen bzw. ist keiner vorhanden, so muss der Projekt Owner Speicher beantragen. Das Formular zur Beantragung finden Sie hier: Speicherplatz-Management. Hinweis: Bachelor/Master Studierende erhalten keinen Speicherplatz in Coscine, das Projekt muss immer von den angestellten Betreuenden angelegt werden (siehe Speicherplatz-Management).

Eine schrittweise Anleitung zur Archivierung von Daten finden Sie unter dem Punkt Archivierung.

Alle Antworten zu diesem Thema finden Sie auf der Seite Programmierschnittstelle.

Dateinamen dürfen in Coscine maximal ca. 1000 Zeichen beinhalten (ohne Sonderzeichen 1000 Zeichen, mit Sonderzeichen etwas weniger).

Sollten die vorgegebenen Metadatenschemata bzw. Applikationsprofile sich als unzureichend für Ihren Zweck erweisen, so finden Sie unter Metadaten und Applikationsprofile eine Anleitung zur Erstellung eines eigenen Applikationsprofil.

Sie können in Coscine bei der Erstellung von Ressourcen eine Lizenz für Ihre Forschungsdaten auswählen, um festzulegen ob und wie ihre Daten nachgenutzt werden dürfen. Für Forschungsdaten empfehlen wir basierend auf den Empfehlungen von forschungsdaten.info die Verwendung der offenen Creative Commons Lizenzen (CC-Lizenzen). Folgende Voraussetzungen für die Vergabe von Lizenzen müssen allerdings erfüllt sein:

  • Ihre Forschungsdaten sind urheberrechtlich geschützt.
  • Sie sind Urheber*in bzw. Rechteinhaber*in der Forschungsdaten.

Wir können leider keine Rechtsberatung zu Lizenzen anbieten. Falls Sie unsicher sind, finden Sie weitere Informationen zum Urheberrecht und Forschungsdaten veröffentlichen auf forschungsdaten.info. Schauen Sie sich auch gerne das Video zum Thema an.

Im Sinne einer offenen Forschung empfehlen wir Ihnen eine Abklärung, ob offene Linzenzen für Ihre Forschungsdaten geeignet sind. Bei rechtlicher Unsicherheit können Sie das Feld frei lassen. Wenn Sie keine Lizenz wählen und Ihre Forschungsdaten urheberrechtlich geschützt sind, greift automatisch das deutsche Urheberrecht.

Hinweis: Durch die Wahl einer offenen Lizenz (z.B. CC BY 4.0) in Coscine werden die Daten nicht automatisch öffentlich verfügbar gemacht. Die Lizenz ist nur eine weitere Information (sprich ein Metadaten-Feld) zu den Daten. Wie Sie Ihre Daten öffentlich verfügbar machen, erfahren Sie unter Veröffentlichung und Auffindbarkeit von Daten.

Das richtige Metadaten-Schema bzw. Applikationsprofil hängt stark vom inhaltlichen Schwerpunkt Ihres Projekts ab. Es gibt fachspezifische (z.B. EngMeta) und generische (z.B. RADAR) Metadaten-Schema bzw. Applikationsprofile (siehe Über Metadaten und Applikationsprofile). Für verschiedene Fachbereiche haben sich bereits etablierte Metadatenstandards entwickelt. Leider können wir keine fachspezifische Beratung anbieten, wenden Sie sich dazu bitte an Ihre fachspezifische NFDI, Ihren Data Steward, forschungsdaten.info oder z.B. den Ontology Lookup Service.

Wenn Sie kein passendes Applikationsprofil in Coscine finden, können Sie sich selbst eines erstellen. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie unter Über Metadaten und Applikationsprofile.

Problembehandlung

Es kann sein, dass Sie sich über zwei verschiedene Dienste angemeldet haben und diesen unterschiedliche Projekte zugeordnet sind.

Sie können Ihre Accounts einfach verknüpfen um unabhängig von der Log-In-Methode Zugriff auf alle Ihre Projekte zu haben.

Die Anleitung finden Sie unter Log-In Methoden verknüpfen.

Wenn Sie die RDS-Web Ressource über den Browser benutzt haben, kann es sein, dass Ihre Dateien zu groß sind. Viele Browser erlauben max. 2-3 GB Dateigröße.

Nutzen Sie in diesem Fall entweder die Coscine Rest API oder eine RDS-S3 Ressource. Ihr Applikationsprofil können Sie auch dabei verwenden.

Falls Sie bei anderen Ressourcen Probleme mit dem Datei-Upload haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an servicedesk@rwth-aachen.de.

Sollten Ihnen die FAQ und die Anleitungen bei einem Problem nicht weiterhelfen, kontaktieren Sie bitte das IT-ServiceDesk.